Justizbehörden Gerichte Staatsanwaltschaft Landau

Landau Justiz unfassbare Skandale

Landgericht Landau Staatsanwaltschaft Amtsgericht Kandel

Google+

Google Maps: Guttenbergstraße 76872 Freckenfeld

Freckenfeld, Guttenbergstraße, Heinz Jochim, Elfriede Jochim, Michaela Jochim, Stefanie Jochim, Hildegard Glückselig, Heinz Glückselig, Michael Hutfluss, Marga Hutfluss,

6.04.2011 beim Anklicken gelangen Sie auf den Blog: Amtsgericht Kandel Polizei Wörth Dorfpolizist Volker W. Staatsanwaltschaft Landau Staatsanwältin Anke L.

1.03.2011 neuer Blog: Freckenfeld Psychopathen Frauenschläger Rassisten Lügner Brandstifter Aufwiegler

24.02.2011 Vor genau 7 Jahren erfolgte der perverse Angriff des Heinz J. auf Frau I.F. (geschildert in diesem Artikel). Die Tochter des Heinz J. / Michaela J. / stand lachend daneben und filmte wie ihr Vater eine ältere Frau brutal zusammenschlug.  A L L E Richter und Staatsanwälte, ausnahmslos alle, halten solche Verhaltensweisen für normal! Für normal hält man nur das, was man selbst auch treibt.

Und genau 7 Jahre später, heute am 24.02.2011, reiht sich in diese Reihe der Richter, der derzeitige Strafrichter S. vom Amtsgericht Kandel ein! Amtsgericht Kandel = Richter S. meint = Widerspruch gegen Strafbefehl machen nur Geisteskranke

19.2.2001 An die Blogstammleser, in diesem Artikel gibt es viel Neues https://landauerjustiz.wordpress.com/2011/02/04/staatsanwaltschaft-landau-gericht-kandel/
.
.
Aktz: 7217 Js 08562 / 04
Aktz. 7291 Js 008560/04 AA Bertram C., Staatsanwaltschaft Landau, Einstellung gegen Michaela und Heinz J. mit vorsätzlich falschen Angaben 30.09.2004 (Videos sind unten veröffentlicht) Die vorsätzlich falschen Angaben des AA Bertram C. sind: Michaela J. war alleine auf der Straße, I.F. und D.F. hätten auf M.J. brutal eingeschlagen, Heinz J. kam erst später hinzu und schlug auf I.F. und D.F., um seine Tochter zu retten. Sollte Heinz J. geschlagen haben, so war dies gerechtfertigt.
Anmerkung des Artikelverfassers: Bei der Eindeutigkeit des Videomaterials sind diese Angaben des AA Bertram C., Staatsanwaltschaft Landau, mit Vorsatz falsch. Die später in den Prozessen beteiligten Richter, Bork (damals Amtsgericht Kandel, jetzt Amtsgericht Landau), Helmut K. (Landgericht Landau) gegen D.F. und I.F., schrieben gleichfalls diese Angaben in die Urteile. Hier wurde mit Vorsatz mit falschen Angaben gearbeitet.
Besonders bleibt zu bemerken, dass Christine H. in Kandel  als Anklägerin der Staatsanwaltschaft Landau auftrat. Christine H. ist im Verein gegen häusliche Gewalt tätig. Christine H. fand es aber erbaulich, als ihr die Bilder (die rechts in der Seitenleiste veröffentlicht sind) vorgelegt wurden. Alles nur Makulatur für die Öffentlichkeit.
Glauben Sie niemals was in Polizeiberichten, Anklagen, Gerichtsprotokollen, Urteilen im Landgerichtsbezirk Landau steht!
Auf der Seite: dubiose Arbeitsweise Staatsanwaltschaft Landau / , dieses Blogs, ist folgendes nochmals geschildert, und zwar … Am 24.2.04 waren zwei neutrale Polizeibeamte aus LU in der Nähe Freckenfelds. Als der Anruf von D.F. eintraf, fuhren diese beiden zum Tatort. Einer dieser Polizisten verfasste einen Bericht. Dieser Bericht richtete sich gegen Heinz und Michaela J.. Damit passte dieser Bericht nicht in die Pläne des AA Bertram C.. Am 28.5.04 (über 3 Monate nach der Tat), beauftragte AA Bertram C. den Duz-Freund_polizisten des Heinz J. = Volker W. =, dieser solle einen neuen Bericht verfassen. Was dieser natürlich zu gerne tat.
Der Erstbericht vom 24.2.04 verschwand. In die Akten kam der Bericht vom Polizist Volker W.. Die zwei Polizisten, die am 24.2.04 vor Ort waren, wurden nicht zu den Gerichtsverhandlungen geladen, sondern der Poli Volker W.. (Kein einmaliger Vorgang. Wird generell so gehandhabt)
.
Circa 2Std nach dem Angriff des Heinz J. am 24.2.04 auf I. & D.F. erfolgte abends ein Angriff des Heinz J.  auf E.F., ist in diesem Artikel nachzulesen (3 Videos): Freckenfeld, Heinz J. und Tochter Michaela J., Angriff auf E.F. am 24.02.2004
.
Die Farbbilder in der rechten Seitenleiste zeigen den hier geschilderten Vorgang.>>>
Folgendes ist im Landgerichtsbezirk Landau und bei der Staatsanwaltschaft Landau üblich.

Auf dieser Seite sind zwei Überwachnugsaufnahmen und Farbfotos, die Farbfotos stammen von Michaela J. (Tochter von Heinz J. und Elfriede J.)! Die Staatsanwaltschaft Landau erklärte Michaela J. zum Opfer, um I.F. und D.F. anklagen zu können!
Die Beweismittel wurden auch in diesem Verfahren zum ungezähltesten Mal völlig ignoriert. Mehr noch, was in den Protokollen und Urteilen nachzulesen ist, stimmt in keiner Weise mit den Videoaufnahmen überein, wie in allen anderen Verfahren auch.  Auch hier wurden alle von Fs gestellten Beweisanträge abgelehnt, alle benannten Zeugen nicht geladen, in den Akten fehlen die 7 Krankenhaus- und Facharztberichte von I. und D.F.
Die Betitelung: Treibjagd der Justiz, ist unzutreffend, damit wäre die Gesamtangelegenheit verharmlost.
Denken Sie sich Ihr Teil bei diesen Aufnahmen über die Staatsanwaltschaft Landau, die Frauen anklagt, die von einem Mann zusammengeschlagen werden ! und über den Landgerichtrichter Helmut K., der D.F. 6 Monate ins Gefängnis steckte, weil Sie ihrer Mutter zu Hilfe eilte!
Wie soll man die titulieren, die seit 2002 alle Beweise ignorieren und sogar in die Protokolle und Urteile genau das Gegenteil von dem schreiben, was belegt wird?
Heinz J. provoziert und schlägt auf eine über 70jährige Frau. Seine Tochter, Michaela J., nimmt mit ihrer Digicamera auf, wie ihr Vater auf Frauen schlägt.
Das fanden alle Richter und Staatsanwälte bei allen Verhandlungen lustig!
Angeklagt wurden I. und D.F.!
Die erfundene Story der Staatsanwälte und Richter steht im völligem Widerspruch zu den Beweisbändern und Fotos.

Die beiden Videos belegen folgendes:
Michaela J. hält die ganze Zeit ihre Digicamera und filmt!

I.F. stand alleine auf der Straße, Ihre Tochter, D.F. war im Haus. Als D.F. hörte, dass Heinz J. auf ihre Mutter einschlug und dabei mehrfach schrie: „Tod dir, Tod dir.“, rannte D.F. aus dem Haus, um ihrer Mutter zu helfen.
Heinz J. schlug dann auch noch D.F. zusammen.
Dieser Ablauf ist durch die Aufnahmen belegbar, die Michaela J. machte! Wohlgemerkt, die Farbaufnahmen stammen von Michaela J.!
Die Staatsanwälte und Richter produzierten folgendes daraus, Michaela J. wär alleine auf der Straße gewesen, I. und D.F. hätten sie völlig grundlos angegriffen und mit Pfefferspray besprüht!
Auch in dieser Angelegenheit, alle von Fs eingereichten Unterlagen fehlen in der Akte.
Für diese belegbaren Falschaussagen der Js wurde D.F. vom Landgerichtrichter Helmut K. zu 6 Monaten Gefängnis verurteilt!
Bei den Aufnahmen muss man vor allen Dinge auf Michaela J. achten! Diese filmt ununerbrochen. Laut Gerichtsprotokolle und Urteile aber, war Michaela J. schwer verletzt!!!

Anmerkung: Kurze Zeit nach diesem Vorgang gingen Michaela, Elfriede, Heinz J. mit dem in derselben Straße wohnendem Ehepaar Heinz und Christa C. spazieren. Als Heinz und Michaela J. vom Spaziergang zurückkehrten, prügelte Heinz J. auf E.F. ein und wiederum filmte Michaela J. dies mit einer Digi! Ja, aber ohne ärztliche Atteste, es gab nichts, schrieb Landgerichtrichter Helmut K. ins Urteil: Michaela J. war schwer verletzt! Was Richter in Urteile schreiben, man kann es vergessen, das hat selten was mit der Wahrheit zu tun.

Videoband 1 (Überwachungsaufnahme) ersichtlich ist, dass Michaela J. mit Ihrer Digi in Richtung zu Fs filmt, während Heinz J., wie auf allen Aufnahmen, primtiv herumpöbelt. Heinz J. läuft zu Fs Hauseingang und fordert seine Tochter, Michaela J. auf mitzugehen. Michaela J. läuft hinter Heinz Johler. Dann sind beide kurz aus dem Bild. Man hört Schlaggeräusche und wie Heinz J. schreit: „Tod dir, Tod dir.“ Elfriede J. kommt angelatscht. Sie sieht wir Ihr Mann, Heinz J., auf Frauen schlägt und freut sich. Elfriede J. ruft: „Ruft die Polizei.“
Wie alle Js, so wusste auch Elfriede J. in dem Moment, wenn die Landauer Staatsanwaltschaft hört, dass auf Fs geschlagen wurde, dann gibt es von der Justiz dafür wieder eine Belohnung.

Ganz unten zwei Farbbilder, die vom Video Michaela J. abgezogen wurden. Deutlich sichtbar trägt Heinz J. eine Pfefferspraydose in der rechten hinteren Hosentasche. LGR Helmut Kuhs lagen diese Bilder vor. Auf Frage eines Beisitzers an Michaela und Heinz J. kam die Antwort: „Wir tragen alle immer Pfefferspray bei uns, um die Fs einzusprühen, wenn die uns zu nahe kommen.“ Danach ein Foto, man sieht deutlich ein Schlüsselmäppchen auf der Straße liegen. Dieses Foto lag LgR Helmut K. auch vor. Später stand im Urteil: „man sieht deutlich eine Pfefferspraydose auf der Straße liegen und D.F. steckt diese Dose ein.“

Was das für welche sind, diese Amtsanwältin Christine H., Richter Bork, Osta Klaus H., AA Bertram C., Landgerichtrichter Helmut K., Polizist Volker W., bedarf keiner weiteren Kommentare, sieht man das Video- und Bildmaterial und liest diese Riesenlügengeschichte in den Protokollen und Urteilen.

Videoband 2 (Überwachungsaufnahme) derselbe Ablauf, nur mit einer anderen Kamera, daher eine etwas andere Einstellung.

Diese Farbaufnahmen wurden von Michaela J. gefertigt. Die Bilder rechts in der Seitenleiste stammen von diesem Video, ebenso die 3 Farbfotos unter dem Video.

Deutlich sichtbar trägt Heinz J. eine Pfefferspraydose bei sich.

Heinz Jochim Gewalttäter, Freckenfeld, Guttenbergstraße 14, Verbrecher Heinz Jochim

Gewalttäter Heinz Jochim, Schläger Heinz Jochim, Freckenfeld Guttenbergstraße 14

Für jedermann erkennbar liegt ein Schlüsselmäppchen auf der Straße und kein Pfefferspray. Mit Vorsatz wurden überall Falschangaben in die Urteile geschrieben.

Startseite /       Navigationshilfe durch die Artikel Wichtig! Erläuterung zum Blog
Woanders nennt man so etwas Raubüberfall, in Landau wird aber der Ausgeraubte angeklagt kurz für Nichtjuristen
Freckenfeld, Heinz J. und Tochter Michaela J., Angriff auf E.F. am 24.02.2004 Polizeiinspektion Wörth zweifelhafte Vorgehensweisen
Wörther Polizei, Freckenfeld, Heinz J. greift D.F. mit Holzprügel an, Morddrohungen dubiose Arbeitsweise Staatsanwaltschaft Landau
Justiz Landau, Heinz J. genießt völlige Straffreiheit, Schutzpatronat Staatsanwaltschaft Landau Richter ! ? !
Justizbehörden Landau, vorgetäuschte Straftaten, dubiose Rolle der Justiz, offene Morddrohungen Justiz Braunbuch
Landgericht Landau Staatsanwaltschaft Amtsgericht Kandel – Sticky Dokumente
Staatsanwaltschaft Landau die Inkarnation für Justizwillkür Disclaimer Impressum
Staatsanwaltschaft Landau deckt auch die schlimmsten Straftaten des Heinz J. aus Freckenfeld Staatsanwaltschaft Landau Staatsanwältin Anke L., wie würden Sie das betiteln?
Heinz J. Freckenfeld schreit Morddrohungen zu I.F. dafür wird I.F. verurteilt Justiz Landau Justiz Kandel Aktz: 7165 Js 8717/10 gehts noch widerwärtiger?
Heinz J. aus Freckenfeld sagt: Weiber die Krüppel werfen sind Huren Amtsgericht Kandel = Richter S. meint = Widerpruch gegen Strafbefehl machen nur Geisteskranke
Landgericht Landau, Gefängnisstrafe für D.F. weil sie Nachts im Bett lag und schlief 2003 OSta Klaus H. begann mit den falschen Angaben in Strafbefehlen
In Freckenfeld wird Mord gespielt und die Justiz spielt mit Staatsanwaltschaft Landau Gericht Kandel Fortsetzung der Skandale 4.2.11
Advertisements

5 Antworten zu “Landgericht Landau Staatsanwaltschaft Amtsgericht Kandel

  1. Richard Stegnerst (@RStegnerst) 30. November 2014 um 15:30

    Der Aufnahmeton ist interessant. Der Kerl schreit mehrfach -Tod dir- während er auf die Frau einschlägt. Also wollte der Kerl die Frau ermorden. Das sagt alles, was da in Landau bei der Justiz hockt.

    Gefällt 1 Person

  2. WetCat 8. März 2015 um 05:14

    Textauszug: A L L E Richter und Staatsanwälte, ausnahmslos alle, halten solche Verhaltensweisen für normal! Für normal hält man nur das, was man selbst auch treibt.
    ……… Es ist hinreichend bekannt, dass insbesondere #Polizisten, #Staatsanwälte, #Richter, Zuhause ihren *Frauen* gegenüber handgreiflich werden. Nur dass diese *Frauen* zusätzlich dem psychischen Druck ausgesetzt sind, keinerlei Handhabe gegen diese #Schläger zu besitzen, da sich diese #Frauenschläger untereinander logischerweise schützen. Im #Landgerichtsbezirk_Landau ist wohl eine besonders hohe Anzahl dieser #Frauenschläger tätig.

    Gefällt 1 Person

  3. RaketenMaus 13. März 2015 um 06:01

    Es gibt diesen uralten Spruch, dass die Justiz schon immer die Hure der „Fürsten“ war. Mich stört dabei das Wort „Hure“. Denn ich glaube, dass jede „Hure“ wesentlich mehr Anstand besitzt als jeder dieser Polizisten, Staatsanwälte, Richter und mitmachenden Bürger.

    Gefällt 1 Person

  4. Schlafmaus 8. Juni 2015 um 14:26

    Es ist gut dass diese Dinge über die Polizei Wörth am Rhein, Staatsanwaltschaft Landau und die Richter veröffentlicht sind. Eindeutig handelt es sich bei diesen Jochims um eine völlig runtergekommene Sippschaft. Das lässt gleichzeitig vielsagende Rückschlüsse auf die Polizisten, Staatsanwälte, Richter zu, die diese Sippschaft aktiv unterstützen.

    Gefällt 1 Person

  5. Quasselmaus 14. Juni 2015 um 03:01

    *Tötungsversuch verhindert, deshalb 6 Monate Gefängnis*
    *Die Justiz Landau arbeitet vorsätzlich, wissentlich ausschließlich mit gefälschten Akten.*
    Toll belegt wird dies durch ein Video, das seit Jahren bei youtube und myvideo veröffentlicht ist. Heinz Jochim (Freckenfeld) beging einen versuchten Totschlag. Diesen Totschlagversuch filmte Michaela Jochim! (Tochter des Heinz Jochim). Das Video wurde später beim Amtsgericht Kandel, Landgericht Landau, gegen die beiden geschädigten Frauen verwendet, welche Heinz Jochim versuchte durch Fausthiebe auf den Kopf zu erschlagen. Dieses Video ist an 2 Stellen erkennbar geschnitten, zudem wurden an mehreren Stellen „Filmausschnitte“ erstellt, d. h. man vergrößerte die Frames (=ein Frame ist ein Einzelbild eines Filmes), um so zu verhindern, dass der Tötungsversuch des Heinz Jochim zu deutlich erkennbar ist. Michaela Jochim, die den gesamten Vorgang filmte! wurde durch weitere zusätzliche Fälschungen der Akten zum Opfer erklärt!
    Da das Video im Inet steht, gab es Personen, die das Video in Einzelbilder zerlegten. Überdeutlich erkennt man die nachträglichen Bearbeitungen. Das so gefälschte Video verwendete der Richter Jörg Bork, AA Christine Hörhammer, OSta Klaus Häusler, Richter Helmut Kuhs u.a., obwohl damals schon von verschiedenen Stellen darauf hingewiesen wurde, dass das durch Michaela Jochim erstellte Video gefälscht ist! Daher kann man unbesorgt sagen, die komplette Landauer Justiz arbeitet vorsätzlich mit gefälschten Unterlagen.
    Heinz Jochim, Freckenfeld, ist der Duzfreund des Polizisten Volker Wüst, Wörth (wohnhaft Kandel).
    Trotz den eingearbeiteten Fälschungen (die Schnitte des Videos sind unsauber) ist folgendes anhand der Einzelbilder belegbar. Heinz Jochim greift seine Nachbarin an, die Tochter der Nachbarin rennt aus dem Haus, um den Totschlag an ihrer Mutter zu verhindern und wird durch Heinz Jochim ebenfalls zusammengeschlagen. Keine der beiden geschädigten Frauen hatte irgenwelchen Kontakt zu Michaela Jochim. Michaela Jochim stand stets ein Stück entfernt und filmte den Ablauf.
    Auf verschiedenen Websites und Blogs kann nachgelesen werden, mit welch kriminellen Machenschaften die Polizei Wörth, sowie die Justiz Landau in diesem sowie unzähligen weiteren Fälle agierte.
    Schlussbemerkung: Wer hatte Interesse am Videofälschen? Heinz und Michaela Jochim und der Duzfreund der Jochims, der Polizist Volker Wüst aus Kandel. Im Netz sind etliche Polizeiberichte des Volker Wüst veröffentlicht, in denen belegbare Fälschungen enthalten sind.

    #Richter_Jörg_Bork #Richter_Helmut_Kuhs #Christine_Hörhammer #Polizist_Volker_Wüst #Amtsgericht_Kandel #Landgericht_Landau #Staatsanwaltschaft_Landau #Sta_Klaus_Häusler #Richterin_Tanja_Rippberger #Sta_Anke_Leewog

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: